Für Seiteninhaber

Spielbericht Pokal-Viertelfinale 15.04.2017

Beeskower Pokal-Aus im Viertelfinale
 
Beim Tabellenführer der Kreisoberliga mussten die Beeskower Preussen am Sonnabend im Pokal-Viertelfinale eine 4:2-Niederlage einstecken, dabei hatte man zur Halbzeit noch mit 2:1 geführt. Zwei grundverschiedene Halbzeiten gaben am Ende den Ausschlag für den Kreisoberligisten, der insgesamt gesehen, nicht unverdient ins Halbfinale des Kreispokals einzog.

Die erste verheißungsvolle Chance erspielten sich bereits nach fünf Minuten die Gäste aus Beeskow. Rene Margraff flankt von der Grundlinie und Justin Wende köpft am Tor von Peer Schumann vorbei. Im Gegenangriff dann die Victoria. Ein langer Ball landet bei Mathias Gade, der aber knapp verzieht (6.). Danach kamen wieder die Preussen. David Stark legt bei einem Angriff über die linke Seite mit der Hacke steil auf Justin Wende. Seine Eingabe kann dann im letzten Moment noch von der Seelower Abwehr vor dem heraneilenden Max Rosengart geblockt werden (12.). Wenig später steht es jedoch 1:0 für den Gastgeber. Bei einem Seelower Angriff kann der Ball nicht weit genug aus dem Preussen-Strafraum herausgeschlagen werden. Die folgende flache Eingabe verwandelt Ronny Franz direkt zur Führung für sein Team (16.). Die Beeskower Mannschaft antwortet sofort. Einen Margraff-Freistoß muss der Seelower Keeper prallen lassen und Max Rosengart kann eine Ecke herausholen. Den Eckball bringt David Stark auf den langen Pfosten und Uwe Borrasch trifft in den entgegengesetzten Winkel zum 1:1-Ausgleich für seine Mannschaft (19.). Es folgt jetzt die beste Phase der Gäste aus Beeskow. Mit schnellem und gradlinigem Spiel wird die Seelower Abwehr in Verlegenheit gebracht. Bei einem Konter legt Rene Margraff den Ball Justin Wende in den Lauf. Dieser scheitert aber am herausstürzenden Seelower Schlussmann (25.). Wenig später geht erneut Wende in den Seelower Strafraum und wird von Schumann unsanft zu Fall gebracht. Schiedsrichter Rene Karge zeigt aber sofort auf „Weiterspielen“ (39.). Hier hatte der Seelower Torhüter mächtig Glück, dass er auch den Ball traf. Noch kurz vor der Pause belohnten sich die Gäste dann doch noch mit der Führung. Bei einem sehr schön ausgespielten Angriff schickt Michel Rühr, Rene Margraff über links. Dieser setzt sich genial an der Grundlinie durch und passt nach innen zu David Stark, der direkt vollendet – 2:1 (41.).

Die zweite Spielhälfte war dann allerdings gar nicht nach dem Geschmack der mitgereisten Beeskower Fans. Jetzt bestimmte fast ausschließlich der Gastgeber den Rhythmus. In der 48. Minute wird Dennis Mielke der Ball genau in den Lauf gespielt, dieser zieht kurz und trocken ab und es steht 2:2. Die nächste Chance der Seelower Reserve wird wenig später von Max Noppe vereitelt. Einen direkt getretenen Eckball pariert er in starker Manier (56.). Immer wieder wird Dennis Mielke mit langen Bällen gesucht. So auch in der 64. Spielminute, wo er den Ball gekonnt annimmt und nur knapp verzieht. Ein Ballverlust der Preussen im Mittelfeld führt dann zur 3:2-Führung des Kreisoberligisten. Philipp Pflug lässt sich nicht lange bitten, geht ein paar Meter und zieht sofort ab (70.). Auf der Gegenseite versucht es Uwe Borrasch mit einem Schuss aus der Drehung. Schumann hat den Ball aber sicher (72.). Spielerisch läuft nicht mehr viel bei der Beeskower Mannschaft, zu verkrampft wirken die Aktionen. Anders dagegen der Gastgeber. Glück für die Preussen als Dennis Mielke den Ball über Noppe an den Pfosten lupft (75.). Hervorzuheben, dass sich die Gäste niemals aufgeben. So versucht es Rene Krabe ebenso mit einem Heber, der jedoch über das Tor von Schumann geht (81.). Kurz danach muss Noppe mit einer Klasse-Fußparade gegen Philipp Pflug klären (82.), ehe Jan Scholz einen „Riesen“ vergibt, der vielleicht noch die Verlängerung bedeutet hätte. In der ersten Minute der Nachspielzeit trifft er nach einem Eckball von Justin Wende freistehend am langen Pfosten den Ball nicht richtig. So macht dann der Gastgeber am Ende der Nachspielzeit mit dem 4:2 den Sack endgültig zu.

Seelows Trainer Mark Ehrlich: „Es freut mich, dass wir in der 2. Halbzeit das Spiel noch gedreht haben. Es war ein Pokal-Fight mit Chancen auf beiden Seiten“.

Martin Pröschild Beeskow: „Ich hätte mir in der ersten Halbzeit eine noch klarere Führung gewünscht. In der zweiten Spielhälfte kam leider nicht mehr allzu viel von uns. Wir müssen das jetzt abhaken und an das Montagspiel in Müllrose denken.“

Seelow II: Schumann, Rene Franz, Ronny Franz (77. Münch), Pflug, D. Mielke, Gramsch,
Gade, Geisler, Hilprecht, R. Müller, Reichelt,

Beeskow: Noppe, Melchert, Scholz, Borrasch, Krabe, Margraff, David Stark, Wende,
Rühr (82. N. Unglaube), Zillmann, Rosengart (73. Röhle),

Torfolge: 1:0 (16.) Franz, 1:1 (19.) Borrasch, 1:2 (41.) David Stark,
2:2 (48.) Dennis Mielke, 3:2 (70.) Pflug, 4:2 (90+2.) Pflug,

Schiedsrichter: Rene Karge (Erkner)

Zuschauer: 65