Für Seiteninhaber

Spielbericht 06.05.2017

Erneute Niederlage der Preussen
 
Mit 1:0 verloren die Beeskower Preussen am Sonnabend ihr Auswärtsspiel in Königs Wusterhausen. Ohne Auswechselspieler angereist, musste die Beeskower Mannschaft ab der 55. Spielminute dann auch noch mit zehn Spielern dem Rückstand hinterherlaufen, da Johannes Zillmann verletzungsbedingt ausschied. Auch in Unterzahl war man bis zum Ende der Partie die spielbestimmende Mannschaft, konnte das Blatt aber nicht mehr wenden.

Gleich zu Beginn des Spiels haderte man mit der Chancenverwertung. Nach einem Preussen-Einwurf in der 3. Minute und dem sich anschließenden schönen Kombinationsspiel wurde die Eintracht-Abwehr mustergültig ausgehebelt. Rene Margraff verfehlte beim Abschluss nur ganz knapp den langen Pfosten. Nur zwei Minuten später kamen die Preussen erneut. Abermals tauchte Rene Margraff allein vor Marc Ludewig im Eintracht-Tor auf. Diesmal versuchte er es mit einem Heber, der allerdings auch knapp über das Tor ging. Spätestens hier hätte es die Führung für die Beeskower Mannschaft sein müssen (5.). Auf der anderen Seite machte es der Gastgeber dann besser. Nach einem fatalen Ballverlust vor dem eigenen Strafraum erläuft sich Björn Beutke das Leder und vollendet. Vom Innenpfosten springt der Ball ins Netz – 1:0 (13.). Anschließend aber gleich wieder die Gäste. Sebastian Gottschall geht nach einem langen Ball der Preussen in die Spitze. Ludewig muss sein Tor verlassen und stösst beim Abwehrversuch mit Gottschall kurz vor dem Strafraum zusammen. Nach einer kurzen Unterbrechung entscheidet der Schiedsrichter Denny Tumlirsch aus Calau aber auf Einwurf statt Freistoß. Nach dem frühen Rückstand ging der Spielfluss der Gäste dann etwas verloren. Statt weiter zu kombinieren versuchte man es vielfach mit hohen Bällen, die aber meist eine sichere Beute des Gastgebers waren. Bei den abgewehrten zweiten Bällen setzte die Mannschaft nicht entscheidend nach, so dass nur noch wenig Torgefahr auf das Eintracht-Tor ausgeübt wurde. Auf der Gegenseite muss Max Noppe erneut einen Kopfball von Björn Beutke halten (38.). Kurz vor der Pause dann nochmal ein erwähnenswerter Konter der Beeskower Mannschaft. Der Ball von Rene Krabe kommt aber nicht durch die dichtgestaffelte Abwehrreihe und im Nachsetzen schießt Sebastian Gottschall Ludewig im die Arme (42.).

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte ereilt den Preussen dann der schon anfangs erwähnte Tiefschlag. Johannes Zillmann bleibt nach einem Laufduell verletzt liegen und muss ausscheiden. (55.). So muss die Beeskower Mannschaft fast die ganze Spielhälfte in Unterzahl gegen den Gegner anlaufen. Trotz alledem bestimmten die Preussen das Spiel und drückten auf den Ausgleich. Am gegnerischen Strafraum war man jedoch mit dem Latein an Ende. Gegen die dicht gestaffelte Abwehr des Gastgebers fand man keine Mittel. Die Eintracht versuchte nur noch mit langen Bällen den allesentscheidenden Konter zu setzen, was aber auch nicht gelang. In dieser Druckphase der Preussen war eigentlich nur noch der Schuss von Max Rosengart erwähnenswert als er nur den Außenpfosten traf. Hier waren jedoch schon 89 Minuten gespielt. So blieb es in der, für alle erstaunlich, nur sehr kurzen Nachspielzeit, beim 1:0 für den Gastgeber.

Königs Wusterhausen: M. Ludewig, Rosenow, Björn Beutke, Duerrhauser, J. Ludewig,
Daniel Krafzik, Lingor (62. Benjamin Beutke), Kingue Ntone Essaka, Neumann,
Heinecke (80. David Krafzik), Schenker,

Beeskow: Noppe, B. Sieczka, Melchert, S. Lehmann, Krabe, Gottschall,
Röhle, Margraff, J. Unglaube, Zillmann, Rosengart,

Torfolge: 1:0 (13.) Björn Beutke,

Schiedsrichter: Denny Tumlirsch (Calau)

Zuschauer: 85