Für Seiteninhaber

Spielbericht 09.09.2017

Gerechte Punkteteilung im Derby der Landesklasse Ost
 
In dem mit Spannung erwarteten Derby der Landesklasse Ost zwischen dem SV Preussen 90 Beeskow und dem Müllroser SV 1898 gab es am Sonnabend im Beeskower SFZ mit einem 2:2-Unentschieden eine gerechte Punkteteilung für die Mannschaften.
Dabei begann es doch optimal für die Beeskower Preussen. Schon nach 11 Minuten lagen sie mit 2:0 in Front. Nach der frühen Führung von David Stark, legte der Gastgeber innerhalb von wenigen Minuten gleich nach und brachte damit die Müllroser Gäste gleich in Zugzwang. Michael Ulbrich schlägt in der 4. Minute einen langen Ball auf David Stark. Dieser geht geradlinig in den Strafraum und vollendet aus spitzem Winkel als wohl alle noch mit einem Abspiel rechneten. Das 2:0 war dann erneut eine gute Zusammenarbeit beider Akteure. Stark schlägt einen Freistoß aus dem Mittelfeld auf den langen Pfosten des gegnerischen Tores, wo Michael Ulbrich lehrbuchmäßig einköpft. (11.). Die Preussen versäumen es aber in dieser Phase nachzulegen. Möglichkeiten hatte man, obwohl der Müllroser SV bei seinen Kontern stets gefährlich war. So gab es mit dem plötzlichen 2:1–Anschlusstreffer nach 28 Spielminuten durch Max Herrmann den entscheidenden Knackpunkt im Spiel der Gastgeber. Die Beeskower Mannschaft bekommt in dieser Situation den Ball einfach nicht weit genug aus dem eigenen Strafraum heraus, Müllrose kann nach hinten ablegen und Max Herrmann trifft mit einem Sonntagsschuss aus gut 25 Metern in den Winkel. Dann abermals eine Szene, die die Gemüter der anwesenden Zuschauer erregt. Paul Herrmann geht mit dem Ball in den Beeskower Strafraum und wird vom herausstürzenden Beeskower Keeper Sebastian Schmidt beim Klärungsversuch zu Fall gebracht. Schmidt spielt zwar den Ball, aber das heftige Einsteigen veranlasst Schiedsrichter Benjamin Bulmahn aus Wildau sofort zum Pfiff. Der gefoulte Spieler tritt selbst an und der Beeskower Keeper pariert mit einer Hand ganz stark zur Ecke (30.). Trotz alledem bleiben die Gäste jetzt am Drücker. So muss der Beeskower Neuzugang Marcel Vorndamm nur wenig später eine brenzlige Situation zur Ecke bereinigen (34.). Nur zwei Minuten danach ist Sebastian Schmidt noch mit den Fingerspitzen an einem 25 Meter-Schuss von Björn Koch (36.). Viele frühe Ballverluste im Beeskower Spiel nach vorn machen die Müllroser Gäste jetzt gefährlich. Trotz alledem werden beim Stand von 2:1 die Seiten gewechselt.
Die zweite Halbzeit beginnt dann erneut nach dem Geschmack der Gäste. Nach 53 Minuten erzielt Christopher Krüger aus der Drehung den 2:2-Ausgleich für sein Team. Die Preussen versuchen zwar jetzt noch alles um den angestrebten Dreier zu erreichen, aber verkrampfen zusehends im Spiel nach vorn. Zudem bleiben die Gäste immer gefährlich. Für Rene Margraff ergibt sich nach 56 Minuten noch einmal die Chance zur Beeskower Führung. Schön tankt er sich halb im Fallen an der Strafraumgrenze durch, schließt aus der Drehung ab und verzieht nur ganz knapp. Für die Kreisstädter dann nur noch eine verheißungsvolle Möglichkeit als man den Ball aber gleich mehrfach nicht an Torhüter Stefan Ammer vorbei bekommt. Hier waren aber schon 71 Minuten gespielt. So blieb es am Ende dann doch bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Preussen-Trainer Robert Fröhlich: „ Wir haben gut angefangen, dann zunehmend unsere Linie verloren und waren nicht in der Lage in der 2. Halbzeit noch klare Torchancen zu erspielen. Das Zweikampfverhalten war dann miserabel, das hat uns den Sieg gekostet. Rein spielerisch war ich mit meiner Mannschaft in der 2. Halbzeit unzufrieden.“

Beeskow: Schmidt, Scholz, Borrasch (73. Rosengart), Jakopaschke (59. Krabe),
Röhle, Margraff (80. Michaelis), Ulbrich, Stark, Yaroshenko, Vorndamm, Apostolow,

Müllrose: Ammer, Seifert, Heinze (55. Gast), Krüger, Kirchhoff, Sellin, Koch, Schreier,
M. Herrmann, P. Herrmann, Gräber,

Torfolge: 1:0 (4.) Stark, 2:0 (11.) Ulbrich, 2:1 (28.) M. Herrmann, 2:2 (53.) Krüger,

Schiedsrichter: Benjamin Buhlmahn (Wildau)

Zuschauer: 186