Für Seiteninhaber

Spielbericht 23.09.2017

Beeskower Preussen gewinnen erneut souverän
 
Die Beeskower Preussen nehmen in der Landesklasse Ost langsam Fahrt auf. Ihr Heimspiel gegen den MTV Wünsdorf gewannen sie am Sonnabendnachmittag klar mit 5:0. Der Sieg hätte bei weitem noch höher ausfallen können, ja sogar müssen, so eindeutig war die Überlegenheit der Beeskower um Kapitän Jan Röhle. David Stark war der Mann des Tages und erzielte in diesem Match drei Tore. Die anderen Treffer markierten Michael Ulbrich und Max Rosengart.

Die erste verheißungsvolle Möglichkeit hatte Michael Ulbrich bereits in der 2. Minute. Er zögert im Fünfmeterraum aber zulange, so dass geklärt werden kann. Dann ist es nach 11 Minuten Rene Margraff, der ebenfalls zu lange mit dem Abschluss wartet. Eine Minute später wird Rene Margraff im Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Thomas Kastner aus Cottbus zeigt auf den Punkt. Michael Ulbrich vergibt aber den Strafstoß, Andy Grodofzig im Gästetor pariert zur Ecke. Ein dankbarer Ball in einer Höhe, wie es sich ein jeder Keeper beim Strafstoß nur wünschen kann (12.). Die Preussen machen unbeirrt weiter Druck auf das Gäste-Gehäuse. So ist es David Stark, der aus der Drehung abzieht, Grodofzig glänzt mit Fußabwehr (17.). Dann nach 20 Minuten hat der Wünsdorfer Keeper jedoch keine Chance. Nach einem Stark-Freistoß von halbrechts köpft Michael Ulbrich platziert ein – 1:0 für den Gastgeber. Das Fröhlich-Team lässt den Gegner nicht ins Spiel kommen, man merkt der Mannschaft den unbedingten Siegeswille an. Die Preussen lassen den Ball laufen und erspielen sich Möglichkeit um Möglichkeit. Nahtlos wird an das Bad Saarow-Spiel angeknüpft. Nach einem Eckball von Alex Yaroshenko köpft Margraf am langen Pfosten quer zum anderen Pfosten wo David Stark mühelos einköpfen kann – 2:0 (34.). Eine Minute später gleich der Doppelschlag. Nach Anstoß Wünsdorf fängt Rene Krabe den Ball ab und spielt auf Michael Ulbrich, dieser steckt durch zu Stark und David Stark schlägt erneut zu – 3:0 (35.). Noch vor der Pause können die Preussen den Sack endgültig zu machen, vergeben aber zwei sogenannte „Hundertprozentige“. Zuerst legt David Stark vor dem Tor nochmal quer statt sich einfach selbst zu belohnen (42.). Dann nach einem Stark-Pass auf Rosengart, setzt dieser den Ball nur ganz knapp neben den linken Pfosten (44.).

Das gleiche Spiel in Hälfte zwei. Eckball Alex Yaroshenko, Stark-Kopfball und es steht 4:0 für die Preussen (46.). Die deftige Halbzeit- Ansprache von Trainer Markus Wolf war anscheinend vergeblich. Wenig später erneuter Freistoß für Beeskow. David Stark schlägt den Ball vor das Gäste-Tor und Michael Ulbrich köpft nur ganz knapp neben den linken Pfosten (48.). Eine der wenigen MTV-Chancen ergibt sich nach einem Ballverlust der Preussen im Mittelfeld, C. Lamprecht schießt aber weit über das Noppe-Tor (50.). Ein wenig ungeschickt geht dann Hannes Wilde im Strafraum zu Werke, so dass der Schiedsrichter Foulstrafstoß für Wünsdorf pfeifen muss (54.). Max Noppe kann gegen deren Kapitän Marcel Hass aber stark parieren. Jetzt sind nur noch die gastgebenden Preussen am Drücker. Max Rosengart schließt in der 59. Minute jedoch etwas zu überhastet ab und das Spielobjekt geht über den Kasten von Grodofzig. Nur Fünf Minuten später macht er es aber besser. Ein schneller Konter der Beeskower Mannschaft läuft über rechts, Margraff spielt Rosengart schön in den Lauf und dieser schießt zum 5:0 für seine Mannschaft ein (64.). Trotz weiterer spielerischer Überlegenheit des Gastgebers nur noch eine erwähnenswerte Chance als Alex Yaroshenko im Mittelfeld den Ball erobert, sein Abschluss aber knapp am langen Pfosten vorbei geht (78.). So bleibt es beim jederzeit verdienten 5:0-Endstand für die Beeskower Mannschaft.

Preussen-Trainer Robert Fröhlich:
„Die Mannschaft hat hochverdient gewonnen, den Gegner an die Wand gespielt und abermals den eigenen Kasten sauber gehalten. Ein Kompliment an meine Spieler.“

Gäste-Trainer Markus Wolf:
„Wir können zufrieden sein, dass Beeskow uns nicht höher abgeschossen hat. Die haben uns spielerisch klar dominiert und hätten es ohne zu übertreiben fast zweistellig machen können.“

Beeskow: Noppe, Scholz, Krabe, Röhle, Margraff (72. Gottschall), Wilde, Ulbrich,
Stark, Yaroshenko, Rosengart, Vorndamm (46. Melchert),

Wünsdorf: Grodofzig, Metchomnou, Nyalla Ngatchou, Hatz (46. Maunchilkpou),
Mbehna, Ivanenko, Böger, Ebert, Hass, Moorad, Lamprecht,

Torfolge: 1:0 (20.) Ulbrich, 2:0 (34.) Stark, 3:0 (35.) Stark,
4:0 (46.) Stark, 5:0 (64.) Rosengart,

Schiedsrichter: Thomas Kastner (Cottbus)

Zuschauer: 105