Für Seiteninhaber

Spielbericht 15.06.2019

Preußen verlieren 5:1 in Niederlehme, Ergebnis spiegelt nicht den wahren Spielverlauf wieder
 
Mit einer klaren 5:1-Niederlage kehrten die Beeskower Preußen am Sonnabend aus Niederlehme zurück. Dabei machten sich einmal mehr, wie schon in der gesamten Saison, die eklatanten Abwehrschwächen des Teams um Trainer Robert Fröhlich bemerkbar. Denn auch hier war ein Punktgewinn durchaus möglich. Dieser wäre, wenn man den gesamten Spielverlauf sieht, sicherlich auch mehr als verdient gewesen. Am Ende stand die Mannschaft aber erneut mit leeren Händen da.

Mit nur einem Auswechselspieler anreisend, hatte die Beeskower Mannschaft in dieser brütenden Hitze schon von vornherein ein großes Handicap zu tragen. Das sollte sich dann mit zunehmendem Spielverlauf auch bemerkbar machen.

Zu Beginn der Partie blieben erst einmal die großen Torchancen auf beiden Seiten aus. Nach anfänglichem Abtasten hatte der Gastgeber dann die etwas größeren Möglichkeiten. Eine davon nutzte Florian Kluwe in der 22. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß aus etwa 20 Metern. Der Treffer wurde sichtlich begünstigt durch eine falsche Stellung der Preußen-Mauer. Die Gäste waren noch etwas benommen vom Rückstand, da legten die Randberliner schon nach. Felix Heinecke traf von der linken Seite aus spitzem Winkel – 2:0 (27.). Das war dann endlich das Signal für die Beeskower Preußen, selbst ihr Angriffsspiel anzukurbeln. Und man hatte auch gleich Erfolg damit. Ein Eckball konnte in der 30.Minute vorerst abgewehrt werden. Tim Schloddarick flankt nochmals in den Strafraum auf Michael Ulbrich. Dieser nimmt am langen Pfosten den Ball an, zieht sofort ab und trifft zum Anschlusstreffer - 2:1 (30.). Die Gäste bestimmten ab diesem Zeitpunkt das Spiel auf dem Rasen. Nur wenig später geht David Stark, von Raphael Schneider schön angespielt, allein auf Keeper Fabian Keitsch zu. Der Niederlehmer Torwart bleibt jedoch Sieger (33.). Anschließend ein schöner Angriff der Beeskower Mannschaft über die linke Seite. Erneut zieht David Stark ab und Keitsch rettet mit Fußabwehr (40.). Im Konter pariert Sebastian Schmidt mit Faustabwehr (43.). Noch vor der Halbzeitpause die dann wohl größte Chance des ganzen Spiels. David Stark geht auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durch, lässt seinen Gegenspieler auf der Linie gekonnt aussteigen und passt in die Mitte zum freistehenden Michael Ulbrich. Dieser schlägt den Ball jedoch aus fünf Metern am Tor vorbei. Eine sogenannte „Hundertprozentige“ ist für die Preußen dahin (45.).

Nach der Halbzeitpause geht die Aufholjagd der Gäste weiter. Diesmal über die rechte Seite, flankt Oliver Jakopaschke in den Strafraum. Michael Ulbrich kann sich durchsetzen und kann den Ball mit einem langen letzten Schritt erneut nur über den Kasten schlagen (64.). Kurze Zeit später zeigt sich aber die Anfälligkeit der Beeskower Abwehr bei den Niederlehmer Kontern. Eine weite Flanke aus dem Halbfeld trifft Florian Kluwe mit dem Kopf mustergültig. Der weite Ball geht von Innenpfosten des oberen Tor-Ecks ins Netz (67.). Trotz alledem stecken die Preußen in der großen Hitze nicht auf und geben sich noch nicht geschlagen. So muss Fabian Keitsch im Niederlehmer Tor sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von Raphael Schneider mit einer Klasse-Parade noch an den Pfosten zu lenken (74.). Von nun an macht sich aber das geringe Wechselkontingent der Gäste bemerkbar und die Kräfte des Teams lassen in der glühenden Hitze beträchtlich nach. So kann Sebastian Schmidt einen Konter der Gastgeber von Matthias Wrona noch parieren (75.). Aufopferungsvoll erspielt sich die Beeskower Mannschaft immer wieder verheißungsvolle Torchancen. Ein Fernschuss von David Stark zischt nur äußerst knapp am Tor vorbei (76.) und Michael Ulbrich kann im letzten Moment in verheißungsvoller Position kurz vor dem Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden (78.). Der verbissene Kampf der Kreisstädter wird leider nicht vom Erfolg gekrönt. Im Gegenteil, Lukas Stothut und Florian Kluwe nutzen den Kräfteverschleiß in der etwas zu weit aufgerückten Beeskower Abwehr mir ihren Treffern zum 5:1-Endstand, der nach dem gesamten Spielverlauf zu urteilen, doch etwas zu hoch ausfällt.

Ein enttäuschter Beeskower Trainer Robert Fröhlich nach dem Spiel: „In dieser Hitze mit nur einem Auswechselspieler anreisen zu müssen, war von vornherein schon ein gewisses Handicap. Dennoch täuscht das Ergebnis ein wenig über den wahren Spielverlauf hinweg. Die Mannschaft hat gekämpft und über sechzig Minuten das Spiel bestimmt, konnte sich aber nicht belohnen. Ein Punktgewinn wäre allemal verdient gewesen.“

Stephan Rosenberg Niederlehme: „Ich freue mich natürlich über den Sieg meiner Mannschaft, dennoch fällt das Ergebnis zu hoch aus. Wenn man das gesamte Spiel sieht, so war ein Punktgewinn für unsere Beeskower Gäste durchaus möglich.“

Niederlehme: Fabian Keitsch, Mathias Pagenkopf, Florian Kluwe (86. Thomas Milke),
Mathias Wrona, Michel Käfert, David Vogel, Sebastian Groggert (86. Paul Schadetzky),
Florian Hellwig, Matthias Klatt, Felix Heinecke (75. Florian Schnetka), Lukas Stothut,

Beeskow: Sebastian Schmidt, Eric Melchert (66. Silvio Lehmann), Raphael Schneider,
Oliver Jakopaschke, Michael Ulbrich, Nico Michaelis, David Stark, Johannes Zillmann,
Sebastian Gottschall, Marcel Vorndamm, Tim Schloddarick,

Torfolge: 1:0 (22.) Florian Kluwe, 2:0 (27.) Felix Heinecke, 2:1 (30.) Michael Ulbrich,
3:1 (67.) Florian Kluwe, 4:1 (79.) Lukas Stothut, 5:1 (83.) Florian Kluwe,

Schiedsrichter: Philipp Holzhüter (Halbe)

Zuschauer: 50