Für Seiteninhaber

Spielbericht 17.08.2019

Derbe 7:1-Klatsche gegen einen starken Gegner
 
Gleich in ihrem ersten Spiel der neuen Saison musste die stark verjüngte Preußen-Mannschaft bei der Oberliga-Reserve vom FSV Luckenwalde eine heftige 7:1-Niederlage einstecken. Bereits nach 14 Spielminuten lag man mit 0:4 zurück und das Spiel war praktisch entschieden.

Die zum Saisonauftakt mit zahlreichen Oberligaspielern gespickte Luckenwalder Mannschaft begann rasant und wollte von vornherein nichts anbrennen lassen. Zu allem Unglück wurde bereits in der 1. Spielminute ein Luckenwalder Angreifer völlig unnötig an der Grundlinie von Sebastian Gottschall von den Beinen geholt. Der Pfiff des Unparteiischen Carsten Fox kam sofort. Rene Hasche verwandelte den fälligen Strafstoß sicher und es stand 0:1 aus Preußensicht (2.). Dann aber gleich die Gäste mit einer sehr guten Ausgleichschance. David Stark wird sehr schön steil angespielt, zögert aber zu lange mit dem Abschluss, der oberligaerfahrene Aaron Bogdan hat aufgepasst und kann im letzten Moment klären (6.). Mit ihrem schnellen direkten Spiel versuchten die FSV-Akteure ein ums andere Mal die Preußen-Abwehr auszuhebeln, was ihnen schließlich auch gelang. Mit zwei, drei Kombinationen wurde das Mittelfeld überbrückt und Tim Göth hat keine Mühe auf 2:0 zu erhöhen (8.). Es sollte aber noch schlimmer kommen für die Beeskower Mannschaft. Das Fröhlich-Team fand keine Mittel, um den Spielfluss des Gegners zu unterbinden. Die FSV-Spieler waren einfach immer einen Schritt schneller am Ball und konnten so nach Lust und Liebe kombinieren. Schon beim nächsten Angriff über die linke Seite kann eine mustergültige Flanke von Jan Niklas Hasche zum 3:0 eingeköpft werden (11.). Und nur drei Minuten später geht erneut Sebastian Gottschall zu ungestüm im Strafraum zu Werke – Foulelfmeter 14.Minute. Wieder ist es Rene Hasche, der Sebastian Schmidt im Preußen-Tor keine Chance lässt. Dann endlich mal die Beeskower Mannschaft. David Stark wird schön in Mittelstürmerposition angespielt, zögert aber erneut zu lange, so dass Robert Petereit im Luckenwalder Tor keine Mühe hat (15.).

Tonangebend ist aber weiterhin der Gastgeber. Sebastian Schmidt muss sein ganzes Können aufbringen, um den Schuss von Jan Niklas Hasche mit einer Hand über die Latte zu lenken (22.). Kurz danach muss der Beeskower Keeper erneut gegen Tim Göth mit einer Klasse-Parade den Ball zur Ecke abwehren (25.). Nur wenig später ist es aber erneut passiert. Die Anweisung des Beeskower Trainers, die Solo-Läufe des Aaron Bogdan rechtzeitig zu unterbinden, fanden kein Gehör und Bogdan schloss einen dieser Vorstöße mit einem Schuss in den Winkel zum 5:0 ab (32.). Dann aber endlich mal die Beeskower Mannschaft mit einem kleinen Lichtblick. Nach einem schönen Anspiel auf David Stark, lässt dieser einen Gegenspieler aussteigen und verkürzt auf 5:1 (33.). Das sollte aber noch nicht der Halbzeitstand gewesen sein. Zu desolat ist das Abwehrverhalten der Gäste aus Beeskow. Einen 30-Meter-Freistoß zimmert Aaron Bogdan an die Lattenunterkante, Tim Rosin läuft mit und köpft unbedrängt ein (45.).

In der zweiten Spielhälfte versucht der FSV weiterhin sein Spiel aufzuziehen, die Beeskower Mannschaft zeigt aber bedeutend mehr Arrangement und Ehrgeiz, um den Spielfluss des Gegners zu unterbinden und selbst eigene Akzente zu setzen. Die beiden erst 17-Jährigen Moritz Krüger und Niklas Lanzke sowie der 18-Jährige Marten Kläber brachten sich dabei gut ein und hatten großen Anteil an der Spielweise der Preußen in Hälfte zwei. Die Gäste standen jetzt kompakter, ließen dem Gegner nicht mehr so viel Raum und Platz zum Kombinieren. Die Luckenwalder Angriffe wurden rechtzeitiger unterbunden, um selbst einige gefährliche Konter zu setzen. So sieht David Stark, dass Robert Petereit bei der weit aufgerückten Abwehr des Gastgebers zu weit vor seinem Kasten steht und versucht aus ca. 40 Metern den Luckenwalder Keeper zu überwinden. Petreit kann im Zurücklaufen den langen Ball gerade noch mit einer Hand über die Torlatte lenken (63.). Den nachfolgenden Eckball köpft Johannes Zillmann über das Tor. Das Spiel war aber schon lange entschieden, das wussten auch beide Mannschaften. Durch eine Unachtsamkeit in der 89. Minute stellt Alexander Michael dann den 7:1-Endstand her.

Luckenwalde II: Robert Petreit, Antonin Hennig (46. Alexander Michael),
Jan Niklas Hasche (72. Philipp Helf), Mario Kerstein, Aaron Bogdan, Sebastian Krenz,
Christopher Lange, Rene Hasche, Tim Göth, Yves Tinius (78. Owen Mehlhorn), Tim Rosin,

Beeskow: Sebastian Schmidt, Eric Melchert, Raphael Schneider (51. Niklas Lanzke),
Anton Ollesch, Philipp Becker (46. Marten Kläber), David Stark, Paul Zillmer,
Johannes Zillmann, Sebastian Gottschall, Marcel Vorndamm (46. Moritz Krüger),
Oliver Jakopaschke,

Torfolge: 1:0 (2.FE) Rene Hasche, 2:0 (8.) Tim Göth, 3:0 (11.) Jan Niklas Hasche,
4:0 (14. FE) Rene Hasche, 5:0 (32.) Aaron Bogdan, 5:1 (33.) David Stark,
6:1 (45.) Aaron Bogdan, 7:1 (89.) Alexander Michael,

Schiedsrichter: Carsten Fox (Zossen)

Zuschauer: 54



 


 
alle Sponsoren



Datum: 14.09.2019

Spielbericht 14.09.2019

Erneute Heimniederlage der Preußen
gegen den Aufsteiger


Datum: 06.09.2019

Spielbericht 06.09.2019

Klare Sache für den Favoriten


Datum: 17.08.2019

Spielbericht 17.08.2019

Derbe 7:1-Klatsche gegen einen starken Gegner


Datum: 10.08.2019

Spielbericht Kreispokal

Preußen taten sich schwer gegen unterklassigen Gegner


Datum: 05.08.2019

1. Männermanschaft und Neuzugänge

Wir haben das aktuelle Mannschaftsfoto und die Neuzugänge der 1. Männermanschaft für die Saison 2019/2020 Online gestellt.