Für Seiteninhaber

Spielbericht 07.12.2019

Es war mehr drin für die Preußen, Beeskower Mannschaft verliert in der Schlussphase knapp mit 1:0 in Rehfelde
 
Mit einer knappen 1:0-Niederlage mussten die Beeskower Preußen am Sonnabend die Heimreise aus Rehfelde antreten. Auch hier wäre ein Punktgewinn für das Team von Frank Wilde durchaus möglich gewesen. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn der Schiedsrichterassistent bei einem schönen Spielzug der Preußen in der 39. Minute über David Stark und Max Rosengart die Fahne unten gelassen hätte. Max Rosengart tauchte völlig allein vor Torhüter Gino Thürling auf.

Die Preußen machten ihre Sache richtig gut in der Anfangsphase. Man ließ den Gegner kommen, stand sicher in der Abwehr und hatte bei den sich bietenden Kontermöglichkeiten sogar selbst die besseren Chancen in der ersten Spielhälfte. Der Gastgeber hatte zwar eine leichte Feldüberlegenheit, strahlte jedoch vor dem Beeskower Tor nur wenig Gefahr aus. Die Angriffe waren meist eine sichere Beute der Beeskower Abwehr um Torhüter Pascal Jedro. Dann die schon erwähnte 39. Spielminute. David Stark spielt genau im richtigen Moment Max Rosengart frei. Dieser kann sich aus dem Rücken seines Abwehrspielers schön lösen und läuft allein auf das Rehfelder Tor zu. Völlig unverständlich und zum Entsetzen der gesamten Beeskower Mannschaft um Trainer Frank Wilde hebt der Assistent plötzlich die Fahne. Wahrscheinlich war er der Einzige, der hier eine Abseitsposition gesehen hat. Unbeirrt dessen hatten die Gäste weitere gute Spielszenen in der Rehfelder Hälfte. So ging ein Schuss von David Stark aus ca. 30 Metern in der 45. Minute an den Außenpfosten des Gastgeber-Tores.

Nach dem Seitenwechsel dann zunächst erst einmal die Grün-Weißen. Silvio Lehmann rutscht an der Strafraumgrenze weg, so kommt Steffen Fechtner zum Abschluss, Pascal Jedro kann aber parieren (54.). Der Gastgeber macht jetzt etwas mehr Druck, dadurch eröffnen sich der Beeskower Mannschaft aber immer wieder Kontermöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Alles deutete schon auf eine Punkteteilung hin, als Daniel Anton in der 79. Minute im Beeskower Strafraum frei zum Schuss kommt. Unerreichbar für Jedro schlägt der Ball flach im langen Eck ein. Die Beeskower Mannschaft wehrt sich noch einmal, kann die Niederlage aber nicht mehr verhindern. In der 80. Spielminute legt Max Rosengart auf David Stark ab, der Rehfelder Keeper ist draußen, der Ball von Stark geht aber knapp am leeren Tor vorbei. So steht die Beeskower Mannschaft am Ende erneut mit leeren Händen da.

Trainer Frank Wilde ist noch nach dem Spiel sichtlich erzürnt über die vom Assistenten zunichte gemachte Großchance: „Die Mannschaft hat in der Abwehr gut gestanden und somit dem Gastgeber kaum Chancen ermöglicht. Wer weiß wie die Partie ausgegangen wäre, wenn man uns die Riesenmöglichkeit in der ersten Halbzeit nicht genommen hätte.“

Rehfelde: Gino Thürling, Tim Goerke, Steffen Fechtner, Bledar Mahmuti,
Tobias Kunkel,
Max Herrmann (89. Sebastian Mentz), Tony Frontzek, Maximilian Terzenbach, Daniel Anton,
Sebastian Juhre (67. Robert Krebs), Pascal Haase,

Beeskow: Pascal Jedro, Moritz Krüger, Eric Melchert, Silvio Lehmann, Oliver Jakopaschke,
Sebastian Busse (72. Marcel Vorndamm), Hannes Wilde, Max Rosengart, David Stark,
Philipp Becker, Denny Stark,

Torfolge: 1:0 (79.) Daniel Anton,

Schiedsrichter: Stefan Kotte (Berlin),

Zuschauer: 24