Abteilungen > Fußball > Spielberichte > Spielbericht 02.11.2019

Nichts zu holen für die Preußen gegen Jüterbog
 
Nichts zu holen gab es am Sonnabendnachmittag im Beeskower SFZ für die Beeskower Preußen gegen den Aufsteiger aus Dahme-Fläming, den FC Viktoria Jüterbog. Klar mit 0:5 verlor das Team des Trainergespanns Björn Becker/ Frank Wilde das Heimspiel. Das knappe Halbzeit-Resultat von 0:1 ließ Mannschaft und Fans noch auf eine Wende hoffen.

In der Anfangsphase des Spiels passiert auf beiden Seiten nicht viel, Torchancen waren Mangelware. Nach 19 Minuten dann ein Freistoß von David Stark. Tobias Knetsch im Gästetor ist aber auf der Hut und pariert. Auf der Gegenseite muss Pascal Jedro dann schon sein ganzes Können aufbieten, um gegen Bastian Lehmann zur Ecke zu klären (24.). Nur wenig später ist es dann aber doch passiert. Die Preußen verteidigen schlecht und Bastian Lehmann ist erneut zur Stelle und besorgt die 1:0-Führung für sein Team (29.). Kurz danach steht erneut Pascal Jedro im Mittelpunkt des Geschehens. Mit einer Klasse-Parade gegen Justin Nermin Gerovic kann er einen höheren Rückstand für sein Team verhindern (37.). Die Beeskower Mannschaft kann sich mit dem knappen Rückstand in die Pause retten.

In der zweiten Spielhälfte versuchen zunächst die Preußen das Blatt noch zu wenden. Bei einem Schuss von David Stark ist aber erneut Tobias Knetsch mit Fußabwehr zur Stelle (55.). Nur bei Freistößen entsteht halbwegs Gefahr für das Gästetor. Dabei ist aber immer wieder Tobias Knetsch ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Anders dagegen der FC Viktoria, Kevin Foller kann in der 59. Spielminute auf 2:0 erhöhen. Auf der anderen Seite ein Freistoß von Philipp Becker. Erneut ist Knetsch auf dem Posten und pariert (62.). Gleich im Gegenzug machen es die Gäste besser und erhöhen durch Pascal Hollwitz auf 3:0 (63.). Dabei verteidigen die Preußen abermals schlecht, bringen ihren eigenen Torsteher in Bedrängnis und Hollwitz kann den Ball über Jedro hinweg spitzeln und vollenden. Es sind bereits 80 Minuten gespielt ehe die Einheimischen mal wieder Gefahr ausstrahlen, erneut aber durch einen Standard. Den Freistoß von David Stark faustet der Gästekeeper gerade noch so von der Torlinie. Im Gegenzug zeigen die raffinierten Gäste dann wie es anders geht. Pascal Hollwitz zieht aus der Drehung ab und trifft zum 4:0 (83.). Letztendlich setzt Justin Nermin Gerovic noch einen drauf und erhöht kurz vor Schluss auf den 5:0-Endstand (89.).

Die Stimme des Trainers nach dem Spiel war eindeutig. Frank Wilde Beeskows Trainer: „Bei der sich ständig ändernden Formation unserer Mannschaft konnte man gegen einen guten Gegner noch keine Wunderdinge erwarten. Der Gästesieg geht vollauf in Ordnung. Wir müssen sehen, dass wir in anderen Spielen punkten.“

Beeskow: Pascal Jedro, Moritz Krüger, Eric Melchert, Silvio Lehmann,
Robert Keiling (80. Sebastian Busse), Hannes Wilde, Philipp Becker, David Stark,
Max Rosengart, Marcel Vorndamm, Björn Becker (46. Paul Zillmer)

Jüterbog: Tobias Knetsch, Mohamadou Moussa (46. Pascal Hollwitz), Ricardo Bahn,
Robin Szameit, Danilo Meyer, C. Happy Ngounou (66. Lucas Staats),
Kevin Foller (72. Jonas Binder), Justin Nermin Gerovic, Bastian Lehmann,
Laurin Seyfarth, N. Wagenknecht

Torfolge: 0:1 (29.) Bastian Lehmann, 0:2 (59.) Kevin Foller, 0:3 (63.) Pascal Hollwitz,
0:4 (83.) Pascal Hollwitz, 0:5 (89.) Justin Nermin Gerovic,

Schiedsrichter: Lars Buchheim (Berlin)

Zuschauer: 75